Presse-Echo

Fine Art Music

Biss zum allerletzten Klang

»Der Chor ist ein Instrument, lernen sie es als variantenreich, vielfältig, lebensfreudig kennen — mal ganz entgegen der landläufigen Meinung, Chorgesang sei etwas für Ergraute und verstaubt«, begrüßte Joe Völker und versprach in der Festhalle nicht zu viel.

[…] Begeisterung, Gänsehaut und Wohlfühlen

Was man hört und auch sieht, gefällt!

Riesenapplaus! […] Einfach klasse!

Die Latte des sängerischen Könnens, des Spielens mit dem Instrument Chor liegt bereits hoch, […]

Gänsehaut garantiert […] stürmischer Beifall […]

Rockchor Speyer

Interessanter als das Original

[…] Mit »One Vision« war Queen gleich zum Auftakt dran. […] In der Version hatte der Song mehr Zähne als das Original.

Von Joe Völker mit Elan geleitet, klang Chris de Burghs »Don’t Pay the Ferryman« tiefer und interessanter […]

[…] auf bemerkenswert professionellem Niveau.

Rainbow Gospel & Soul Connection

Freudig gesungener Glaube

Joe Völker, der vielbegabte Dirigent, Pianist und Liedtexter, hat alle Songs selbst arrangiert. Ideenreich hebt er die typischen Gospelelemente des Soul, Blues und Jazz hervor, verbindet Vorsänger und Chorgesang zu einem harmonisch bewegtem Bild.

[…] kraftvoll — stimmgewaltig — hervorragende Solisten — mitgerissenes Publikum

Celebration Gospel Choir

Barocke Klänge im modernen Gospel-Sound

Händels »Messias« im Stile afroamerikanischer Musik […] Der Mannheimer Chor- und Bandleader Joe Völker fasste diese Version in Noten und arrangierte sie.

[…] geniale Gospelversion […] mitreißend temperamentvoll […] eindringliche Songs

[…] fantastische Band […] Die Musiker machten mit ihrer gefühlvollen Begleitung jedes Stück zu einem Meisterwerk.

Rockchor Speyer

Blitz, Donner und eine Lok

Speyerer Rockchor mit einer sehr beachtlichen Show in der Halle 101:

[…] das extrem gelungen umgesetzte »Stairway to Heaven« […]

[…] virtuos inszeniert […] ohrenbetäubender Beifallsturm

Fine Art Music

Chor begeistert mit Neuerungen

[…] Dass der Chor trotz der Mammutaufgabe ästhetischer Verfeinerung nicht stürzt, ist keineswegs Zufall, sondern Joe Völkers progressiver Ausrichtung zu verdanken, die einen Chor als weit mehr, denn als bloße Ansammlung vieler einzelner Organe begreift. Der erfahrene Chorleiter und Stimmen-Routinier tut ganz wohl, wenn er hervorhebt, dass er einen Chor als „Instrument“ betrachte, um […] sogleich auf den zarten Saiten purer Vokalartistik zu spielen. […]

Fine Art Music

Experimentelles schlägt ein

Ein Konzert als Wetterereignis […]

[…] Hier beweisen sich die durch und durch selbst gearbeiteten Arrangements von Joe Völker als Goldgriff. Drei-, vier-, teilweise fünfstimmig spaltet Völker die Partien auf, lässt die Zeilen wie eine Welle von den Sopranistinnen bis in den Bass schwappen und hat dabei vor allem eines im Sinn: Diversität. In Polyphonie glänzen, weil diese Sänger es können. Und wie sie es können!

Der Chor streift die Avantgarde und schafft es, sie populär zu machen.

Dass es sich hierbei um die wohl beste Chormusik handelt, die ein ambitionierter Laienchor vorlegen kann, ist so unstrittig wie die Tatsache, dass sie einschlägt wie ein Blitz.

[…] stehende Ovationen […]

Rockchor Speyer

Fulminanter Klangkörper

Eine neue Dimension von Chormusik, Genre-Grenzen überschreiten […]

Niemand hätte sich […] vorstellen können, dass es unter Chorleiter Joe Völker musikalisch so steil bergauf gehen könnte.

Rainbow Gospel & Soul Connection

Musik für die Seele bewegt Zuhörer

[…] Dass dieser Mann nicht nur Musik im Blut hat, sondern auch professionell Gesangsstücke arrangiert, ist unter anderem bei „Amazing Grace“ hervorragend zu hören. Weitere Höhepunkte sind „Adiemus“ und Michel Jacksons „Man In The Mirror“.

[…] anrührend […] mitreißend […] hervorragend

Rainbow Gospel & Soul Connection

Bitte nicht still herumsitzen

[…] Mitreißende Gospels und tiefgreifende Soulhits standen im Mittelpunkt dieses fetzigen Konzertprogramms.

[…] Großen Anteil an der Präsenz und Strahlkraft des Chores hat […] Chorleiter Joe Völker. Mit vollem Einsatz hält er das Ensemble auf Trab und in Stimmung. Der Tausendsassa, der […] oft selbst im Rampenlicht steht und darüber hinaus als Musikdirektor am Nationaltheater Mannheim tätig ist, schreibt alle Chorsätze selbst.

Sascha Krebs

„Reinrufer“ sind herzlich willkommen

[…] gemeinsam mit dem umwerfend guten Pianisten Joe Völker […]

[…] grandiose Mischung aus Topmusik und Tophumor […]

Fine Art Music

Am Rande der Perfektion

[…] wahres Klangerlebnis.

[…] der von Joe Völker grandios geführte Chor […]

Jede Note, jeder Schritt, jede Pointe — alles kommt hier so viel avancierter, reflektierter und leidenschaftlicher auf die Bühne, als es Ohren und Augen sonst so oft vernehmen. […]

Man sagt am Ende keineswegs zu viel, wenn man betont, dass man solch exorbitant hohes Niveau in der Region, jedoch auch in ganz Baden-Württemberg schwerlich mehrfach bewundern darf. Es ist Musik am Rande der Perfektion, die es selten so leicht gemacht hat, anspruchsvollste Liedkunst zu genießen. […]

Thirty Fingers

Klassik voller Überraschungen

Immer wieder aufregend, was die drei perfekten und sich blind verstehenden Musiker aus ihren tollen Neuarrangments herausholten. Vivaldi erlebte einen zweiten „Frühling“ […]

Gerade die liebevollen Arrangements der Stücke machten diese Aufführung zu einem interkulturellen Treffen aller Musik-Epochen.

Blond

Unbstritten ein Höhepunkt des Zeltspektakels

Das Publikum im voll besetzten Zelt amüsierte sich prächtig über diese temporeiche, niveauvolle und hervorragend getextete Show. Und als dann in der Schlussnummer auch noch getanzt und vierhändig im fliegenden Wechsel der Flügel gerockt wurde, gab es kein Halten mehr. Begeisterte Rufe und Pfiffe mischten sich in den tosenden Applaus. Und der wollte gar kein Ende mehr nehmen. 

Fine Art Music begeistert seine Fans

Sie haben ihr Publikum im Blick, sind in Mimik und Gestik ungemein zugewandt, gehen rhythmisch voll mit, singen tonrein und sicher in den kniffligsten Rhythmen und bei verschobenen Einsätzen, artikulieren gut verständlich, beherrschen alles auswendig, haben kein Lampenfieber, sind also in ihrer Gattung schlechthin perfekt.

Rainbow Gospel & Soul Connection

Power ist das Credo des Chors

Wunderbar einfallsreich hat Joe Völker den Song „The storm is over“ von R. Kelly für den Chor arrangiert, beeindruckend ist dabei das Solo von Chormitglied Barbara Peters. Der Stil der meisten Gospels an diesem Abend wirkte optimistisch und fröhlich. Dabei faszinieren auch die internationalen Einflüsse, wie der mitreißende Salsa-Rhythmus bei dem Song „Glorious“, das hebräische „El Shaddai“ oder das afrikanische „Mamaliye“.

Thirty Fingers

Nummer-Eins-Hits aus 300 Jahren

Standing Ovations in der Johanneskirche […]

Das leider nicht ausliegende Konzertprogramm hätte sich wie eine Ansammlung von Klassik-Radio-Trivialitäten gelesen, wäre die Umsetzung nicht so brilliant, so virtuos, so herzerwärmend gewesen! Dabei lassen Thirty Fingers die Originale immer gut aussehen: Streng kommen Bachs Präludium und Fuge in c-Moll daher, die drei Stimmen der Fuge ordentlich auf die drei Instrumente verteilt. Weit atmet Tomaso Albinonis Adagio, verschmolzen mit dunklen Jazz-Harmonien. Passend zum tristen Aprilwetter ungewöhnlich melancholisch präsentiert sich Vivaldis „Frühling“ und bäumt sich erst in Völkers Klavierimprovisation zu einem impressionistischen Bild im Stil eines Didier Squiban oder Yann Tiersen auf.

Thirty Fingers

Neue CD „Zeitlos“

Seit Jacques Loussier weiland mit Play Bach das Reich der Klassik als Tummelplatz entdeckte und für die improvisatorische Ornamentik mit leichtem swing-Faktor eroberte, gab es jede Menge Versuche, Klassik und Jazz zu kreuzen, mal eher Jazz-affin, mal eher Klassik-treu. Was die dreißig Finger von Petra Erdtmann, fl, Joe Völker, p, und Peter Götzmann, dr, aus Material aus drei Jahrhunderten von Bach bis Mussorgsky, von Händel bis Schostakowitsch, von Beethoven bis Metheny, von Brahtns bis Piazzolla, vom barocken Frühling Antonio Vivaldis bis zum zeitgenössischen Blues Rainer Granzins formen, bleibt den ursprünglichen Kompositionen eng verbunden, kleidet diese zugleich mit sensitiver Virtuosität in Arrangements von süffiger, spritziger Zeitlosigkeit. Ob damit die Gretchenfrage beantwortet wird: „Wie hätte Bach das heute gespielt?“, kann akademisch offen bleiben angesichts der frischen Spielfreude und freundlichen Gelassenheit, die diese Musik ausstrahlt.

Was die dreißig Finger […] aus Material aus drei Jahrhunderten[…] formen, bleibt den ursprünglichen Kompositionen eng verbunden, kleidet diese zugleich mit sensitiver Virtuosität in Arrangements von süffiger, spritziger Zeitlosigkeit.

Blond

Der Witz ist blond

Sie erobern die Bühne im Orkan als eines der besten derzeit agierenden Musik-Kabaretts […]

Was die stolze Opernsängerin, der schwäbelnde Komiker und der unbezähmbare Tasten-Haudegen da auf die kleine Bühne katapultierten, stellte manches Dagewesene in den Schatten. […]

In Bensheim rauschte eine große Revue über die Bühne.

Rainbow Gospel & Soul Connection

Die „Rainbow Gospel & Soul Connection“ riss ein begeistertes Publikum von den Stühlen

Synchrone Körpersprache und harmonische Stimmgewalt

[… Es gibt] Kleinode unter den musikalischen Glaubensverkündern. Eines davon ist die „Rainbow Gospel & Soul Connection“ aus Feudenheim.

[…] wahre Begeisterungsstürme. Mit stehenden Ovationen und lauten Zugabenrufen war es dem Chor nach zwei Stunden kaum möglich, die Bühne zu verlassen. Da half halt nur ein ganzes Zugabenset.[…]

[…] absolut synchron wirkende Körperbeherrschung der Gruppe

[…] bestachen […] mit ihrer Leidenschaft, der heiteren Unangestrengtheit und […] hörbar geschulten Stimmen, in denen jede Menge Soul zu spüren war.

Fine Art Music

Ansporn durch bilderreiche Sprache

Die Sängerinnen und Sänger stehen aufrecht und sind konzentriert bei der Sache.

Es steht außer Frage: Eine Chorprobe mit Joe Völker als musikalischer Leiter ist etwas Besonderes. Metapherreiche Worte, humorvoll verpackte Kritik und ernsthaftes Lob spornen zu Höchstleistungen an.

Tonight: Lola Blau (La Mama Theatre, New York City, USA)

Tonight: Lola Blau

[Anna Krämer] is ably assisted by her pianist, Joe Völker, who also plays minor roles with comic gusto.

 

Dieser Teil der Website wird derzeit überarbeitet.
Evtl. sind noch nicht alle Inhalte vollständig.